Hallo und willkommen auf der neuen Homepage des Schachclubs Caissa Bad Salzuflen.

Hier findet Ihr Informationen über den Klub, aktuelle Turniere, unsere Mannschaften und vieles mehr.

Unsere Spielabende sind:  jeden Dienstag 18.30  - 22.00 Uhr

                                        Gelbe Schule, Martin-Luther-Str. 2

                                        32 105 Bad Salzuflen

                                         Jugendliche 17.00 Uhr - 18.30 Uhr

 (außerhalb der Schulferien)

Jeder Schachbegeisterte ist herzlich willkommen!

Aktuelles

4.7. 2016 Sechs Salzufler beim Herforder Sparkassenopen

Das diesjährige Sparkassenopen war wieder einmal stark besetzt – sowohl qualitativ mit vielen Titelträgern als auch quantitativ – 118 Teilnehmer. Letztlich gewann am Ende der aus Funk und Fernsehen bekannte lippische Landsmann GM Matthias Blübaum. Die Salzufler Teilnehmer konnten alle die Erwartungen erfüllen. Petraq Dhame und Anis Safi belegten in ihren Wertungsgruppen mit 5 Punkten jeweils den 2. Platz. Petraq musste sich dabei stets gegen starke Gegnerschaft (ELO 2200 – 2300) durchsetzen. Anis bekam erst von GM Daniel Fridman eine Lehrstunde im Caro-Kann, hatte dann Aufs und Abs, konnte aber immerhin FM Josip Gazic sehr souverän besiegen. Eddie Helbig kam auf 4 Punkte, hielt dabei in der 1. Runde hervorragend gegen GM Eckard Schmittdiel mit. Ebenfalls 4 Punkte für Stefan Junker, der sich auch durch einen ernüchternden Start mit 0/3 (dabei eine Niederlage gegen GM Viesturs Meijers) nicht beeindrucken ließ. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten blieben schließlich auch Stefan Wördemann und Holger Eick, die beide 3 Punkte erzielten.
Ein sehr schönes Turnier: professionelle Organisation, gute und günstige Verpflegung, großer Turniersaal – man merkt, dass unsere Herforder Schachfreunde das nicht zum ersten Mal machen!

Bad Salzuflen - Oerlinghausen II 7-1

Letzter Mannschaftskampf und zum ersten Mal komplett! Daher auch der Rekordsieg der Saison - bisher hatte den Barntrup mit einem 6,5 - 1,5 gegen Leopoldshöhe erreicht. Schon früh stand es 3 - 0, Petraq Dhame an 2 und Markus Förster an 7 gewannen innerhalb von etwa 20 Zügen, Herbert Ellermann an 8 brauchte auch nicht viel mehr.

Ich brauchte schon 40 Züge, aber mein Gegner spielte (mal wieder) viel zu schnell, so dass auch wir in etwa 2 Stunden fertig waren. Bemerkenswert die Odyssee meines a-Bauern: a7-a5xb4-b3xTc2-c1D! Dann setzte Eddie seinen Gegner matt. 5-0 ! Auch die beiden Stefans an 4 und 1 gewannen: 7-0.

Dann folgte die längste Partie. Anis Safi hatte seinen Gegner Björn Meinecke vielleicht etwas unterschätzt, kam in eine schlechte Stellung und musste im Endspiel nach fast 5 h aufgeben. Eine sehr überzeugende Leistung von Björn, der immer die stärksten Züge fand und völlig verdient gewann.

Das bedeutet die Bronzemedaille hinter Lieme III (Glückwunsch zur Meisterschaft ) und Barntrup. Nächste Saison wäre es schön, wenn wir öfter in kompletter oder fast kompletter Aufstellung spielen könnten!

In der Top Scorer Liste der Bezirksliga sind unter den Top Ten vertreten: Eddie auf Platz 2 (Applaus), Stefan Wördemann auf Platz 5 (Applaus!). Auch ich schaffte es noch auf Platz 8. Hätte ich nicht gegen Andreas Becker von Lieme zum Remis verpatzt, wäre es Platz 4 gewesen.

6.3. 2016 Kampf bis aufs Messer in Lemgo

Das Ergebnis des vorletzten Bezirksligakampfes sieht deutlicher aus als es war. Dabei ging es gut los: Anis Safi und Stefan Wördemann konnten an den Brettern 2 und 3 schon in der Eröffnung gewinnen, daher fiel es mir an 4 leicht, in einer ziemlich toten Stellung remis anzubieten. Schliesslich gewann auch Mehmet Aslaner an 8 - was sollte noch passieren? Na ja, Herbert Ellermann verbockte seine bessere Stellung an 7, Marcus Förster an 6 ebenso und Stefan Junker an 1 hatte mit einem Minusbauern schwer zu kämpfen. Da lag es an Eddie Helbig mit Mehrqualität zu gewinnen - sein Gegner Ulrich Weiß kämpfte wie ein Löwe, aber schließlich musste er doch aufgeben, so hatten wir 4,5 Punkte. Auch Stefan Junker kämpfte hart, mußte jedoch in einem Damenendspiel mit Minusbauern die Hand reichen. Als Letzter verteidigte noch Marcus seine verlorene Stellung bis zur letzten Sekunde - mit Erfolg: sein Gegner überschritt gegen 20.15 Uhr die Zeit. Also 5,5 - 2,5, doch Kompliment an die Lemgoer Mannschaft für ihren Kampfgeist- so macht Schach Spaß!


8.2. 2016 Knapper Sieg in Leo'höhe


Bericht von Eddie Helbig (da ich wg. Grippe fehlte)

Trotz eines Spieler weniger (Brett 2 freigelassen u. 2 Ersatzspielern Brett 7 u. 8) konnte der Ligakampf gegen Leopoldshöhe glücklich mit 5 - 3 gewonnen werden.
Stefan Junker an Brett 1 überspielte seinen Gegner Dr. Schwarz schon in der Eröffnung und zeigte die beste Leistung der Mannschaft. An Brett 3 konnte Stefan Wördemann nur durch einen Patzer seines Gegners seine Partie gewinnen. Ich brauchte an Brett 4 keine 100 % zu bringen, um meinen Gegner zu überspielen. Marcus Förster hätte an 5 seine Partie eigentlich gewinnen müssen, erreichte aber durch ungenaues Spiel nur Remis. Herbert Ellermann an 6 kam mit Schwarz zu einem gerechten Remis.
Dass man im Schach auch Glück haben muss konnte Helmut Brenner beweisen. Helmut konnte in verlorener Stellung gewinnen - durch Damenverlust seines Gegners. Unser 2. Ersatzmann Klaus Johnson musste noch einmal Lehrgeld zahlen. Kopf hoch, aller Anfang ist schwer!

5. 12. 2015 Bad Salzuflen und Barntrup unentschieden

Stark ersatzgeschwächt traten beide Teams an, sodass sich ein ausgeglichener Wettkampf entwickelte. Es war noch nicht dunkel, da war die erste Partie schon entschieden, an Brett 3. Mein Gegner, Wolfgang Esser, überraschte mich mit dem Trompowsky-Angriff, spielte (zu) schnell, leistete sich einige Ungenauigkeiten und sah sich auf einmal heftigem Schwerfigurenangriff auf seinen unrochierten König gegenüber. Das führte zu einigen Bauernverlusten und schließlich zur Niederlage. Dann tat sich länger nichts, bis Anis Safi sich an Brett 1 gegen den starken Angriff von Volker Dittert nicht mehr wehren konnte. Volker schloss elegant und stark mit einem Turmopfer ab. Herbert Ellermann an 5 hatte zwar einen Bauern weniger, aber dafür Druck mit den Schwerfiguren, also Kompensation. Unglücklicherweise setzte er sich aber selbst matt, also 1-2 für Barntrup. Dann hatte Barntrup weiter Glück. Dieter Klatt konnte an 6 ein gewonnenes Turmendspiel mit 2 Mehrbauern nur remisieren, und Helmut Brenner gegen Jole Stamenkovic an 7 trotz Mehrfigur auch nur remis, weil er keine Zeit mehr hatte. 2-3! Dann konnte Eddie Helbig an Brett 4 nach starkem Spiel im Damengambit gegen Brian Biehl ausgleichen. Schön, wie Brian lächelnd ein Matt zuließ und nicht vorher aufgab. Klaus Johnson, in seinem ersten Mannschaftskampf an Brett 8, hielt lange Zeit gut mit, musste dann aber doch in Niederlage einwilligen. Also 3-4, und an Brett 2 (Wördemann-Rischmöller) sah es nach Remis aus. Nach einer Zigarettenpause war ich zurück und war bass erstaunt, dass Stefan eine Figur mehr hatte und dann natürlich auch gewann. Also, eine Komödie der Irrungen und Wirrungen, wie unser Schachfreund Horst Paulussen immer so schön schrieb. 4-4 ist aber am Ende ein korrektes Ergbnis.

Auf der traurigen Seite trauern wir um IM Dr. Helmut Reefschläger, der am letzten Freitag mit 71 Jahren verstarb. Helmut begann seine Schachkarriere in Detmold und war der erste Titelträger aus Lippe (wenn auch erst 1985). Ich habe ihn noch persönlich als sehr kultivierten und angenehmen Zeitgenossen erlebt.

Hier ein Nachruf

Salze – Cup 2015 : Großer Kampf in allen Gruppen

Der Salze-Cup 2015 ist Geschichte. Zwar war die Teilnehmerzahl kleiner als von den Organisatoren erwünscht, dafür war es ein kleines, gemütliches und feines Turnier. In fast allen Gruppen waren die Spitzenplätze hart umkämpft und die Remisquote war entsprechend gering.

In Gruppe D siegte der weitest gereiste und jüngste Teilnehmer: Jonas Eilenberg (Schachpinguine Berlin)- stolze 8 Jahre alt und doch schon mit DWZ 1358 - zeigte es seinen Altersgenossen und auch erfahrenen Kämpen. Dennoch musste er den Gruppensieg mit Nick Horstmann (Springer Schnathorst) teilen. Im direkten Duell gewann Jonas zwar, doch musste er in zwei Remis einwilligen, sodass Nick gleichziehen konnte.

Vor der letzten Runde sah es in Gruppe C tatsächlich so aus, als könnte der erste Platz unter fünf der sechs teilnehmenden Spieler(innen) geteilt werden. Am Ende setzte sich dann aber doch die Routine durch und der Preis blieb in Lippe: Glückwunsch an Wilhelm Henjes (SG Lippe-Süd).

Gruppe B war die am wenigsten umkämpfte: Hier zog Lennart Oelschläger (SGEM Enger-Spenge) einsam seine Kreise und siegte souverän mit 4,5/5.

In Gruppe A wurde dann der 1. Preis wieder geteilt, am Ende setzten sich Cedric Niediek (SC Geseke) und Titus Stevens vom Rhedaer SV (der übrigens die meisten Teilnehmer stellte) durch.

Vielen Dank an alle Aktiven, Helfer & Kiebitze!!

25.4.2015 Bad Salzuflen - Leopoldshöhe 4,5-3,5

Keine Ruhmestat? Doch! Salzuflen spielte nur mit 5 Leuten, da die ersten drei Bretter berufsbedingt und ich auch noch krankheitsbedingt ausfiel. So hießen die die verbliebenen Sieger Stefan Junker, Stefan Wördemann, Herbert Ellermann und Dieter Klatt. Eddie Helbig stellte mit einem Remis in besserer Stellung den Sieg sicher.

28. 3. 2015 Lieme IV - Bad Salzuflen I 1-7

Da in Lieme das Gemeindehaus belegt war, traten unsere Freunde als Heimmannschaft in Bad Salzuflen an. Schnell stand es 0-2, Anis Safi kampflos an 2 und Jörg Bundesmann (1) mit einem einfachen Sieg sorgten für den Vorsprung. Dann dauerte es ein wenig und Gerhard Heidemann musste in seinem Debut in der 'Ersten' trotz Qualitätsvorteil sich Martha's Kampfeswillen geschlagen geben. Dann konnten nacheinander Eddie Helbig (an 6), Herbert Ellermann (7) und Stefan Wördemann (4) ihren Materialvorteil zum Sieg umsetzen. Am längsten spielten Stefan Junker (3) und ich (5). Stefan konnte sein Gegner in einem schwierigen Doppelturm-Endspiel austricksen, ganz kurz später konnte ich meine stark kämpfende Gegnerin in einem Schwerfigurenendspiel so unter Druck setzen, dass das Matt unausweichlich war.

21.3.2015 Bad Salzuflen II - Oerlinghausen III 4-2

Einen letztlich sicheren Sieg konnte die stark ersatzgeschwächte "Zweite" gegen die Gäste vom Tönsberg erzielen. Doch die Ersatzspieler sorgten für Punkte, Frederick Neufeld (Brett 5 ) siegte glücklich, Konstantin Schmidtpott (6) jedoch sehr schön: mit einem Springeropfer auf e5 strickte er ein Mattnetz für den in der Mitte des Brettes verbliebenen gegnerischen König. Aus dem war kein Entkommen mehr. Sichere Remisen von den "Doktoren" ( Dr. Edgar Haltrich an 1 und Dr. Gerhard Heidemann an 3). Michael Günther an 2 machte den Mannschaftserfolg klar. "Mit einem kleinen Trick" (Zitat Michael) gewann er eine Figur und damit die Partie. Da war es dann auch egal, dass Mr. 100% ( Helmut Brenner) an Brett 4 nach einer Komödie der Irrungen und Wirrungen zum ersten Mal in dieser Saison die Segel streichen musste.

28.2.2015 Bad Salzuflen - Lemgo III 4,5-3,5

diesmal fehlten 'nur' zwei...

Zunächst gab es recht problemlose Remisen von Holger Eick an 8 und Herbert Ellermann an 6.

An Brett 7 ging es drunter und drüber. Nach zweifelhafter Eröffnung stand Sascha Steffen schlecht, dann auf Gewinn und verlor dann doch. Das wurde durch einen souveränen Sieg von Stefan Junker an Brett 2 gekontert.

Großer Schreck dann, als Eddie Helbig an 5 einen Springer verpatzte, dann aber doch in wahrscheinlich verlorener Stellung seinen jungen Gegner zu einer Zugwiederholung 'überredete'.

Danach wurden meine und Stefan Wördemann's Partien remis gegeben, so kam's auf Anis Safi an Brett 1 an. Das Vertrauen in ihn war berechtigt: In beiderseits knapper Zeit konnte er gegen Josef spektakulär die Dame opfern, so dass letzterer kurz vor dem unvermeidlichen Matt die Segel streichen musste.

Spannend war's, großes Lob auch an Lemgo, den jungen Nachwuchskräften an den Brett 5-8 Spielpraxis zu gewähren, das wird sich bestimmt bald auszahlen!

15. 11. 2014 Harter Kampf gegen Aufsteiger !

Bericht von unserem Großen Mannschaftsführer !

Auch das zweite Bezirksliga- Spiel konnten wir mit 5,5 - 2,5 gegen Lippe Süd 2 gewinnen. Der Gegner konnte lange dagegen halten.
Petraq konnte seinen schwachen Gegner schnell ausspielen. An Brett 2 und 3 mussten Anis u. Stefan Junker schon alles zeigen, um ihr Endspiel ( Bauernvorteil ) zu gewinnen.
Leider mussten Stefan W. und Klaus den Punkt beim Gegner lassen. Ich konnte meine Partie auch erst im Endspiel entscheiden. Herbert einigte sich mit seiner Gegnerin auf Remis, und Michael hat kampflos gewonnen.

8. 11. 2014 Auch die Zweite gewinnt klar gegen Barntrup!

Bericht von unserem Auslandskorrespondenten Eddie Helbig !

Die 2. Mannschaft des SC Caissa Bad Salzuflen konnte ihr 1. Ligaspiel gegen Barntrup II mit 5 - 1 gewinnen. Unsere neuen Vereinsmitglieder Gerhard Heidemann u. Helmut Brenner kamen zu ihrem 1. Einsatz. An Brett 6 gewann Helmut kampflos - spielte aber eine Partie gegen einen Nachwuchsspieler, die er nach 13 Zügen gewann. Edgar Haltrich an 2 und Dieter Klatt an Brett 4 konnten ihre Partien schon in der Eröffnung entscheiden. Besonders gefreut habe ich mich über Gerhard an Brett 5, der eine sehr solide und umsichtige Partie spielte. Den 5. Punkt steuerte Michael Günther durch ein schön herausgespielten Mattangriff bei. Nur Memet Aslaner musste sich geschlagen geben.

13. 9. 2014 Bezirkliga: Barntrup - Bad Salzuflen 0,5-7,5

Hätte uns einer vorher dieses Ergebnis prophezeit, hätten wir ihn wohl sicherlich als geistig umnachtet bezeichnet. Manchmal spielt aber wohl auch der psychologische Verlauf eines Mannschaftskampfes eine Rolle: schon nach 90 Minuten stand es 2-0, nachdem Herbert Ellermann an Brett 7 und ich an 5 gewonnen hatten. Danach ging es Tack, Tack,Tack....Eigentlich hätte es sogar 8-0 ausgehen müssen, doch Stefan Junker an 3 ließ in Gewinnstellung ein Dauerschach zu. Kompliment jedoch auch an seinen Gegner Tobias Felsner, der sich auch in Zeitnot in schwieriger Stellung kaltblütig verteidigte. Im Oktober sind wir in der Liga spielfrei, dafür spielen wir im Pokal gegen unsere lieben Freunde aus der dritten Liga, SF Lieme. Nach diesem Ergebnis sind wir da natürlich klarer Favorit *kleiner Scherz*

31. 8. 2014 Salze-Cup Tagesturnier: Bringer-Brüder am erfolgreichsten

Das Salzecup-Tagestunier 2014 ist Geschichte. 32 Teilnehmer von Anfänger bis NRW-Oberliga nahmen teil und sorgten für kribbelnde Turnieratmosphäre kurz für Saisonbeginn.

In der stärksten Gruppe siegte Sebastian Peter (DWZ 2036) von zweihochsechs Bielefeld gegen eloquente Konkurrenz. Besonders zufrieden dürften die Bringer-Brüder vom SV Bad Oeynhausen nach Hause gefahren sein, denn sowohl Lucas (1736, Sieger Gruppe 3) als auch Pascal (1481, Co-Sieger Gruppe 6) konnten Preise mit nach Hause nehmen. Auch die Schachfreunde vom Rhedaer SV konnten abstauben: Titus Stevens (1518) gewann Gruppe 5 und Dmitriy Pimshteyn siegte in Gruppe 8.

Die anderen Preise verteilten sich auf verschiedene Vereine: Gruppe 2: Timon Sprute (1759) vom SV Ubbedissen , Gruppe 4: Ilja Jonas Kettler (1583) von der SG Bünde Gruppe 6: Thomas Marten (1436, CO-Sieger) von der SG Löhne und in der Gruppe 7 Michael Günther (1351) vom Gastgeber.

Hier kann man ein pdf-Dokument mit allen Ergebnissen herunterladen. Außerdem hier noch ein link zu einem netten Bericht auf Andy Himpenmacher's Blog. Danke, Andy und natürlich an alle weiteren Teilnehmer!

15. März 2014 Bad Salzuflen – Leopoldshöhe 7-1

Einen recht leicht erzielten klaren Sieg konnten wir am vorletzten Bezirksliga-Spieltag feiern. Ermöglicht wurde dies durch schnelle Siege von Petraq Dhame (Mehrqualität und deutlich bessere Stellung) und Anis Safi (starke Angriffsleistung) an der Brettern 2 und 3. Kurz darauf klingelte bei Günter Andrezky gegen Herbert Ellermann an Brett 7 in unklarer Stellung das Handy - oops, 3-0. Nach etwa 3 Stunden hatten auch Jörg Bundesmann souverän an Brett 1 und ich an 5 mit Läuferopfer gewonnen, 5-0. Kurzzeitig gelüstete es uns nach einem 8-0, doch auch wenn Edgar Haltrich an 8 gewann, die Partien von Stefan Wördemann und Eddie Helbig endeten remis, so blieb es dann beim 7-1.

22. Februar 2014 :  Glücklicher Sieg gegen Barntrup!

4,5:3,5 stand es am Ende, doch wahrlich kein Ruhmesblatt. Barntrup hatte Brett 1 freigelassen, doch schnell verloren wir Brett 8 und 5. Anis Safi mußte an Brett 3 gegen Volker Dittert in ein Remis einwilligen, doch dann sah es gut für uns aus. Unklare Stellung an Brett 2, die restlichen Bretter klar besser. Stefan Junker konnte auch seinen Mehrbauern an 4 zum Sieg verwerten, doch dann verpatzte ich an 6 souverän meine gewonnene Stellung zum Verlust. Glücklicherweise gewann Eddie Helbig an 7 und den entscheidenden Punkt machte dann Petraq Dhame trotz großer Zeitnot an Brett 2. Petraq wurde dann auch extra von mir geherzt, da ich schon gedacht hatte, ich hätte den Mannschaftskampf verbockt.

16. Februar 2014 : Salze-Cup Schnellschachturnier

IM Schneider gewinnt, GM Meijers nur Vierter, verliert gegen Andy Himpenmacher

 29 Teilnehmer hatten sich zum Salze Cup 2014 im Schnellschach eingefunden, darunter IM Ilja Schneider (SF Berlin) und GM Viesturs Meijers (Nickelhütte Aue) als Top-Gesetzte. IM Schneider blieb als einziger Teilnehmer verlustfrei und gewann das Turnier mit 6 Punkten aus 7 Partien. GM Meijers musste in Runde 3 überraschend eine Niederlage gegen Andy Himpenmacher (SF Lieme) einstecken, und kam somit nur auf 5,5 Punkte, dies bedeute Platz 4 in der Endabrechnung Platz 4. Die gleiche Punktzahl erzielten Andy und unser Petraq Dhame (SC Caissa Bad Salzuflen), sie hatten jedoch eine bessere Buchholzwertung und belegten daher Platz 2 bzw. Platz 3.

Alle Ergebnisse und Ranglisten in den Links unten:

Endstand                  Ergebnisse 7. Runde

Rangliste nach 6. Runde     Ergebnisse  6. Runde

Rangliste nach 5. Runde      Ergebnisse 5. Runde

Rangliste nach 4. Runde     Ergebnisse 4. Runde

Rangliste nach 3. Runde     Ergebnisse 3. Runde

Rangliste nach 2. Runde        Ergebnisse 2. Runde

Rangliste nach 1. Runde       Ergebnisse 1. Runde

11. Januar 2014


Noch ein Kantersieg: Bad Salzuflen I - Lieme IV 7-1

7-1 hieß es am Ende gegen Lieme IV. Am Ende wohl etwas zu hoch, auch waren wir stark geschwächt angetreten. Doch auf die Ersatzspieler können wir uns verlassen, Michael Günther (remis an Brett 8) und Herbert Ellermann (Sieg an 7) brachten uns in Führung. Danach gewannen Jörg Bundesmann (Brett 1), Klaus Stark (4) und Sascha Steffen(6), sodass der Kampf nach etwa 4 Stunden entschieden war. Weiter wurde versucht das Ergebnis auszubauen, was Stefan Junker (2) und Stefan Wördemann (3) auch gelang – allerdings mit etwas Hilfe ihrer Gegner. Eddie Helbig rundete das Erbnis mit einem Remis an Brett 5 ab.


Ältere Spielberichte auf den Seiten der Ersten und Zweiten Mannschaften